high-tech im idr

MRT
Qualität mit modernster Technik

Das IDR ist technisch auf dem modernsten Stand, voll digitalisiert und vernetzt. Dieser Umstand ist Voraussetzung für eine schnelle Kommunikation zwischen den Spezialisten. Ihre Bilddaten sind dadurch bei Bedarf sofort – auch über Distanzen hinweg verfügbar.

Das Institut für Radiologische Diagnostik, IDR Freiburg, ist ein gesellschaftlicher Zusammenschluss von Fachärzten, die regional ambulant und stationär mit kassenärztlichem und privatärztlichem Status auf dem Gebiet der gesamten Diagnostischen Radiologie tätig sind.

Der Hauptsitz des Instituts für diagnostische Radiologie ist in der Gartenstraße in Freiburg im Breisgau. Zusätzliche Praxisräume befinden sich am Herzzentrum in Bad Krozingen.

Jahrelange Erfahrung

Unsere Ziele, unsere Methoden:
Mit der Technik der Moderne.

Das Institut für Diagnostische Radiologie (IDR) wurde 1998 gegründet und geht historisch aus der Praxis Dr. Fürmaier (gegründet 1980) hervor.

Das IDR war landesweit eines der ersten Institute, welches ausnahmslos auf digitale Untersuchungs- und Dokumentationstechniken umgestellt hat. Es konnte damit eine Steigerung der Bildqualität und eine Reduktion der Strahlenbelastung der Patienten erreicht werden.

Geschichtlicher Hintergrund des IDR

1980 Praxis Dr. Fürmaier: Erster Ganzkörper-CT in Südbaden
1981 Erste digitale Gamma-Kamera in Südbaden (Isotopen-Herz-Diagnostik)
1984 Erstes Ganzkörper-MRT-Gerät in Südbaden. Umzug in die Gartenstraße
Erstes volldigitales Angiographiegerät. Ambulante Coronarographie (zusammen mit niedergelassenem Cardiologen)
1991 Zweites MRT-Gerät (Hoch-Feld, 2 Tesla)
1993 Erstes Mehrschicht-CT-Gerät in Südbaden (2-Zeiler)
1998 Gründung des IDR – Institut für Diagnostische Radiologie
1999 Übernahme und Neuinstallation der Röntgenabteilung des Loretto-Krankenhauses, Freiburg
2001 Aufbau einer MRT-Abteilung im Herz-Zentrum, Bad Krozingen (Schwerpunkt: Cardio-Angio-MRT)
2002 Eines der ersten digitalen Mammographie-Geräte Deutschlands (Fuji-System)
2003 Weiteres Hochfeld-MRT-System in der Gartenstraße
2004 MS-CT in der Abteilung Loretto-Krankenhaus (6-Zeiler)
2005 MS-CT Gartenstraße: 64-Zeiler Somatom Sensation cardiac
Coronar-CT, Cardio-MRT: Somit Möglichkeit einer umfassenden Herzdiagnostik.
2010 MR „Aera“ in der Gartenstraße. Eines der ersten Geräte in Deutschland mit einer 70 cm breiten MR-Röhre.
2011 Mitbenutzung des ultraschnellen Dual Source CTs „Definition Flash“ in der Praxis am Herzentrum Bad Krozingen.
2016 Übernahme der Radiologischen Abteilung am Diakoniekrankenhaus Freiburg (bis dahin Praxis Dr. Schmidt-Thommee / IRN).