IDR Vorsorge-Information:

MR-Gefäßdarstellung der Becken- und Beingefäße.
MR-Gefäßdarstellung der Becken- und Beingefäße. Arterielle Verschlußkrankheit der Unterschenkelschlagadern. Verengungen und Gefäßverschluß (Pfeil)

MR-Angiographie zur Erkennung von Durchblutungsstörungen

Durch Verengung und Verschluss der Schlagadern kann es zu schweren Organerkrankungen kommen (Hirninfarkt, Herzinfarkt). Diese Infarkte stellen die häufigsten Todesursachen dar.

 

Von entscheidender Bedeutung ist die Erfassung des Zustandes der Arterien bevor Schäden an den Organen eingetreten sind. Die Darstellung der Arterien ist heute mit nicht belastenden, nicht invasiven Methoden möglich.

 

Die umfassenste und anschaulichste Technik zur Darstellung der Gefäße in allen Körperregionen ist die Kernspin-Angiographie (MR-Angio). Um gute Untersuchungsergebnisse (vergleichbar mit der Röntgen-Angiographie) zu erzielen, braucht es leistungsstarke Kernspintomographiegeräte mit speziellen Messtechniken.

 

Wir führen diese Angiographien gezielt für bestimmte Körperbereiche durch. Damit gelingt eine jeweils optimale regionale Gefäßdarstellung.

 

  • Supra-aortal-Region (mit hirnversorgenden Gefäßen)
  • Thorako-abdominal-Region (Körperhauptschlagader)
  • Periphere Becken-Bein-Angiographie
  • Mit unserem neuesten MR-Tomographen in der Gartenstraße, Freiburg, lassen sich auch kombinierte Arteriographien durchführen (Halsschlagader, Gefäße von Brustkorb, Bauch, Becken und Beinen). Diese sogenannten Ganzkörper-MR-Angiographien sind derzeit keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

    Diese Untersuchungen müssen mit Kontrastmittel durchgeführt werden. Das Kontrastmittel wird in eine Armvene injiziert (das Einbringen eines Katheters in die Arterie ist nicht erforderlich !). Die MRT-Kontrastmittel haben eine sehr gute Verträglichkeit und stellen keine wesentliche Belastung für den Untersuchten dar. Einzelne, definierte Kontraindikationen sind zu beachten (Herzschrittmacher, unbekannte inkorporierte Metallteile).


  • Um eventuelle Fragen zu klären, ist es notwendig, den MRT-Fragebogen zur Selbstauskunft auszufüllen und vor der Untersuchung abzugeben. Das Formular erhalten Sie entweder in unserer Praxis ausgehändigt, oder Sie können es auch nachstehend als PDF-Datei laden und bequem zuhause ausfüllen.

    IDR-Fragebogen-MR-201612-DE.pdf

    MRT-Fragebogen, deutsche Fassung

    35 KB

Impressum  |  Datenschutz  |   © 03/2003-06/2019  -  all rights reserved by idr freiburg  -   webwork by www.beebox.com