IDR Vorsorge-Information:

Computertomographie der Herzkranzgefäße (Coronar-CT)

Die neuesten Computer-Tomographiegeräte sind in der Lage bis 64 Schichten bzw. sogar 2x128 Schichten (Dual Source) gleichzeitig aufzunehmen. Damit reduziert sich die Untersuchungszeit eines Organs auf 10-15 Sekunden. Durch zusätzliche Techniken (EKG-Triggerung) ist es möglich gestochen scharfe Bilder vom Herz anzufertigen. Auch der Zustand der Herzkranzgefäße kann ohne Herzkatheter erfasst werden (Coronar-CT). Außerdem lässt sich das Ausmaß der Verkalkungen der Herzkranzgefäße bestimmen (Coronarkalkbestimmung). Die Untersuchung geht schnell, sie ist nicht invasiv und wird ambulant durchgeführt.

 

  • Was leistet die Untersuchung - wann sollte sie eingesetzt werden?

    • Darstellung der Herzkranzgefäße zum Ausschluss einer coronaren Herzerkrankung (KHK).
    • Abklärung von Verkalkungen der Herzkranzgefäße (Coronarkalk-CT).
    • Erfassung von Anomalien der Herzkranzgefäße
    • Nach Bypass-OP: Abklärung der Durchgängigkeit des Bypasses.

    Zur Kostenfrage:

    • Die Untersuchung kann derzeit nur als Privat- oder IGeL-Leistung durchgeführt werden. Mitteilung der Kosten auf Anfrage.

    Um eventuelle Fragen zu klären, ist es notwendig, den CT-Fragebogen zur Selbstauskunft auszufüllen und vor der Untersuchung abzugeben. Das Formular erhalten Sie entweder in unserer Praxis ausgehändigt, oder Sie können es auch nachstehend als PDF-Datei laden und bequem zuhause ausfüllen.

    IDR-Fragebogen-CT-201612-DE.pdf

    CT-Fragebogen, deutsche Fassung

    32 KB

  • Was ist zur Untersuchung erforderlich - wie ist der Ablauf der Untersuchung?

    • Telefonische Anmeldung unter (0761) 38565-14
    • Zur Anmeldung und Beurteilung der Indikation ist die Übermittlung der genauen Fragestellung sowie aktueller Vorbefunde erforderlich: Mitteilung der Beschwerden, Angaben zu früheren Herzerkrankungen - Vorlage eines aktuellen EKG.
    • Gesamtdauer der Untersuchung nicht länger als 30 Minuten (Die einzelnen Aufnahmeserien dauern max. 20 sec., wenige Atemanhaltephasen sind notwendig).
    • Die Aufarbeitung der Messdaten (sogenanntes Post-processing) durch den Arzt dauert länger und kann nicht sofort vorgenommen werden.
    • Das Ergebnis wird dem Patienten bzw. seinem Überweiser übermittelt.
    • Der Patient bekommt den vollen digitalen Datensatz auf CD-ROM bzw. DVD.
Impressum  |  Datenschutz  |   © 03/2003-06/2019  -  all rights reserved by idr freiburg  -   webwork by www.beebox.com